Eingewöhnung

Eingewöhnungen bei Kindern unter 3 Jahren

Bei Kindern, die in die U3 Gruppe aufgenommen werden, wenden wir das „Berliner 

Eingewöhnungsmodell“ an. Hier ist es sehr wichtig, dass die Eltern genügend Zeit für die Eingewöhnung mitbringen. Besonderheiten, die das Kind aus dem Rhythmus bringen 

kann, wie Krankheit, medizinische Maßnahmen z.B. Impfung oder Urlaub, können die Eingewöhnung negativ beeinflussen und sollten vermieden werden. Ein ständiger Austausch mit den Erzieherinnen und das Einhalten der gemeinsam getroffenen Absprachen geben

dem Kind Sicherheit und erleichtern die Eingewöhnung. Die Erzieherinnen entscheiden 

wann die Eingewöhnungszeit beendet ist.

 

Eingewöhnungen bei Kindern mit 2,9 Jahren

Bei Kindern, die bedingt durch die Berufstätigkeit der Eltern vorgezogen mit 2,9 Jahren aufgenommen werden, wenden wir ebenfalls das „Berliner Eingewöhnungsmodell“ an.

Hier ist es genauso wichtig, dass die Eltern genügend Zeit für die Eingewöhnung mitbringen. Die große Gruppe, verbunden mit der Lautstärke und den vielen Kindern führt schnell zu einer Überforderung. Ein ständiger Austausch mit den Erzieherinnen und das Einhalten der gemeinsam getroffenen Absprachen geben dem Kind Sicherheit und erleichtern die Eingewöhnung. Die Erzieherinnen entscheiden wann die Eingewöhnungszeit

beendet ist.

 

Eingewöhnungen bei Kindern mit 3 Jahren

Bei Kindern, die mit drei Jahren in unseren Kindergarten kommen, legen wie auch das „Berliner 

Eingewöhnungsmodell“ zu Grunde. Es kann jedoch sein, dass die Kinder schon unterschiedliche 

Erfahrungen gemacht haben und den Trennungsprozess bereits kennen gelernt haben. Das kann die Eingewöhnungsphase verkürzen. Auch hier entscheiden die Erzieherinnen 

wann die Eingewöhnungszeit beendet ist.

 

Eingewöhnungen bei älteren Kindern

Ältere Kinder haben in der Regel schon Erfahrungen in einem anderen Kindergarten gemacht. Hier verlassen wir uns auf die Aussagen der Eltern. Der erste Kindergartentag sollte aber immer in Begleitung eines Elternteils sein. Wenn dies der erste Besuch in einem Kindergarten ist, legen auch hier wir das „Berliner Eingewöhnungsmodell“ zu Grunde und entscheiden über das Ende der Eingewöhnungszeit.

 

Wechsel aus der U3 Gruppe in die Regelgruppe

Bei Kindern, die aus der U3 Gruppe in unserem Haus in die Regelgruppe wechseln, bauen wir schon einige Zeit vor dem Wechsel in Absprache mit den Eltern einen Kontakt zu der jeweiligen Gruppe auf.

  • durch lose Kontakte im Garten
  • Besuche der Erzieherin in der U3 Gruppe
  • Einladungen zum Spielen in die neue Gruppe.

Es kann sein, dass auch hier noch eine Eingewöhnungszeit eingeplant werden muss und das Kind eine enge Begleitung der Eltern benötigt. In diesem Fall ist eine gute Absprache mit den Erzieherinnen wichtig. Die Erzieherinnen entscheiden über das Ende der Eingewöhnungszeit.

Bei Kindern, die aus einer anderen Einrichtung aus der U3 Gruppe zu uns wechseln, wenden wir das „Berliner Eingewöhnungsmodell“ an und entscheiden über das Ende der Eingewöhnungszeit.

 

Vollständiges Eingewöhnungskonzept zum Download